Sky is the Limit? Die Golf-Einschaltquoten im Pay-TV

Anfang dieses Monats ist Sky Deutschland offiziell Lizenznehmer der Arbeitsgemeinschaft Fernsehforschung (AGF) geworden. Wurden bisher Einschaltquoten nur innerhalb des Hauses ermittelt und unter dem Siegel höchster Verschwiegenheit verwahrt, hat der deutsche Pay-TV-Anbieter seit dem 1.April damit begonnen, sie öffentlich zu machen. Der Grund dafür liegt natürlich in wirtschaftlichen Interessen: Mit den offiziell anerkannten Daten der AGF will Sky bei Mediaagenturen und Werbekunden vorstellig werden, um auf diesem Wege zusätzlich Erlöse generieren zu können. Der interessante Nebeneffekt ist dabei natürlich, dass der Zuschauer einen Einblick erhält, wie populär die einzelnen Filme und Sportarten des Senders sind und wie die Live-Übertragungen angenommen werden. Allerdings muss das Ganze derzeit noch mit einem Sternchen versehen werden: Während die AGF insgesamt in 5640 Haushalten misst, gibt es bisher nur etwa 230 Sky-Haushalte im Panel. Um wirklich repräsentativ messen zu können, müssten es aber mehr als 300 Haushalte sein. Die Zahlen basieren also zum Teil auf Hochrechnungen.

Nichtsdestotrotz verschickte Sky sofort eine jubilierende Pressemeldung als die ersten Quoten feststanden – natürlich die Bundesligaübertragung betreffend. Etwa 1 Million Zuschauer verfolgen am Samstagnachmittag die Bundesliga rechnet man Konferenz und Einzelspiele zusammen. Etwas ernüchternder waren dann schon die Champions League und Formel-1-Quoten wenn man sie mit den parallelen Free-TV-Übertragungen vergleicht: nicht mal ein Zehntel verfolgen diese im Pay-TV, wobei Sky dennoch locker einen guten sechsstelligen Bereich erreicht. Beim Eishockey hingegen lagen die Einschaltquoten für die Playoff-Spiele der Deutschen Eishockey Liga lediglich bei 30.000 Zuschauern. Doch wie schlagen sich die Live-Übertragungen vom Golfsport? Hier hat sich bisher noch niemand die Mühe gemacht, die Quoten bei media control abzufragen – was auch schon einiges über das öffentliche Interesse am Golfsport sagt. Auch Sky hat bisher noch keine Jubelmitteilung rausgehauen, was schon einmal leichten Grund zur Sorge gibt. Denn immerhin lief im April zur besten Sendezeit mit dem Masters eines der bedeutendsten Turniere der Welt, und mit Martin Kaymer war ein Deutscher als bester Golfer der Welt am Start. Ein besseres Szenario für hohe Einschaltquoten kann man sich kaum wünschen, doch das Ergebnis ist ein Schlag ins Gesicht für alle, die immer noch glauben Golf sei keine Randsportart.

Denn mit Ausnahme der ersten drei Runden des Masters, die immerhin um die 10.000 Zuschauer ab 3 Jahren sehen wollten, waren die Zahlen für Golf im April eine echte Nullnummer – im wahrsten Sinne des Wortes. Nun muss man das Ganze natürlich noch ein klein wenig relativieren. Denn 0,00 Mio. Zuschauer heißt nicht, dass sich kein Mensch die Golfübertragung angesehen hat. Es bedeutet, dass sich die Quote in einem nicht messbaren Bereich befand – also dass im Schnitt weniger als 5000 Menschen zugesehen haben. Das Wichtige daran ist das Wort Schnitt, denn aufgrund ihrer langen Dauer sind Golfübertragungen natürlich großen Zuschauerschwankungen unterworfen. Es ist durchaus möglich, dass Sendungen bis 22.30 Uhr von 10.000 Zuschauern gesehen wurde, die dann aber ins Bett gegangen sind, wodurch die Durchschnittsquote auf unter 5000 fiel. Aber das sind letztlich nur Spitzfindigkeiten. Wenn ein bedeutsames Golfturnier wie das Masters an einem an Spannung nicht zu überbietenden Schlusstag mit einer polarisierenden Figur wie Tiger Woods in Schlagdistanz eine Quote im nicht messbaren Bereich erzielt, muss man sich nicht wundern, dass die Free-TV-Sender Golf keine Chance geben wollen. Da kann man noch so sehr über Messungenauigkeiten, die begrenzte Reichweite von Sky, konkurrierende Internet-Streams oder sonstige Probleme philosophieren: Unter dem Strich bleibt ein Interesse, dass lediglich bei einem Drittel der Übertragungen der Deutschen Eishockey Liga liegt. Man kann daher nur hoffen, dass solche Zahlen nicht auch noch bei Sky zu einem Überdenken des Golf-Engagements führen.

17 Kommentare
  1. Kiki
  2. amgolfer
  3. Kiki
  4. peter behrens
    • Linksgolfer
  5. Denis
  6. peter behrens
    • Linksgolfer
  7. Der Exilgolfer - Golf in Schweden
  8. ulricus
  9. SSP
    • Linksgolfer
  10. Sense
    • Linksgolfer
  11. Sense
  12. Ferienwohnung in Golfplatznähe
  13. Frank Reichelt

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *