Wichtig ist auf’m Platz Archive

Ein Pro-Am mit John Daly or How I Stopped Worrying and Learned to Like the Bomber

Wenige Tage vor Beginn der BMW International Open erreichte mich die mail einer Werbeagentur. Die elektronische Post schon halb in den Spam-Ordner verschoben, wagte ich doch noch einen Blick hinein und las Überraschendes. Man würde die PR-Arbeit

Petze, Petze, ging in Laden…

Wenn unser Golfplatz ein amerikanisches Gefängnis wäre, müsste ich mich neuerdings ständig umdrehen, ob mir jemand ein Messer in den Rücken rammen will. Denn ich habe das golferische Equivalent zum Verrat eines Gefängnisausbruchs getan: Ich habe jemanden

The Art of Matchplay

Für viele ist es die schönste Art Golf zu spielen: Match Play. Im direkten Duell Mann gegen Mann (oder Mann gegen Frau oder Frau gegen Frau) wird über 18 Loch ausgefochten, wer am Ende die Nase vorn

Schneckenplage auf dem Golfplatz

150 Minuten. So lange sank in etwa die Titanic. So lange ließ Michael Bay die Welt von einem Asteroiden bedrohen (“Armageddon”). Und so lange musste ich gestern einem Mitspieler beim Wagglen zuschauen. Egal, ob mit dem Driver,

Abschied von einem treuen Freund

Mit Golfbällen ist es fast wie mit Menschen. Die meisten von ihnen kennt man nicht lange genug um irgendwelche emotionalen Bindungen zu entwickeln. Besonders für jemanden wie mich, der immer mal wieder Schwungfehler einbaut, wäre vermutlich das

Die unangenehmsten Flightpartner

Wer viele Turniere spielt, wird mit den unterschiedlichsten Spezies zusammengemischt. Die große Mehrheit davon sind angenehme Zeitgenossen in deren Gegenwart man gerne vier Stunden lang Bälle durch die Gegend drischt und über Golf und andere Dinge philosophiert.

Ein Besuch auf der Hansegolf 2010

Am vergangenen Sonntag war es so weit: Ich war zum ersten Mal auf Norddeutschlands größter Publikumsmesse für Golf und Golftourismus, wie sich die Hansegolf auf ihrer Webseite selbst bezeichnet. Klingt erst mal bedeutungsvoll, ist es aber nicht.

Der Tag, an dem ich Sven Strüver schlug

Sie kennen das Phänomen der selektiven Wahrnehmung sicherlich: Sie chippen aus zwei Metern ein und freuen sich. Wenn Sie es eine Woche später ihren Spielpartnern erzählen, sind es dann plötzlich schon drei Meter. Denken sie ein Jahr

Eine Runde Golf am 23. Januar

Sechs Grad Celsius unter Null. Ein eiskalter Wind, der die Temperaturen wie -15°C anfühlen lässt. Und noch immer liegen überall die letzten Überreste des Schnees. Was gibt es da schöneres als eine Runde Golf zu spielen? Also

Kalter Entzug

Mein Name ist Linksgolfer und ich bin Golfoholiker. Seit zwei Wochen bin ich auf Entzug. Auf kaltem Entzug, denn draußen herrschen Minustemperaturen und lassen Fairways, Grüns und Driving Range unter einer dichten Schneedecke versinken, die mehr Bälle